Blue Steel mobile
Blue Steel
mobile navigation

27.09.2014 - Country Club Linden

Nachdem wir letztes Wochenende ja quasi ein Heimspiel in Braunschweig hatten "verschlug" es uns dieses Mal nach Franken.

Der Country Club Linden lud zu seiner 7. "Country Night" ins Kulturhaus ein.

Und da Kultur ja immer wichtig ist packten wir unseren Sprinter voll und rauschten so gegen 13:30 Uhr vom Hof.

Die viereinhalb Stunden Fahrzeit überbrückten wir abwechseld mit einer Brad Paisley und George Jones "Best off" CD sowie einem Neo Rockabilly Sampler.

Nach ca. 250 km verließen wir die Autobahn und kurvten durch den Türiger Wald. Der Verkehrsfunk warnte auch schon vor "...Pferden auf der Fahrbahn" und die Straßen bekamen auch schon das gewisse Country Flair. Kann nicht mehr weit sein.

Unser (eigentlich Erik's) Navi "meinte" dann auch "Sie haben Ihr Ziel erreicht" - Aha - ganz sicher?

Alle Wege sind in Straufhain, oder so ähnlich...

Tja, da standen wir nun, mitten auf der Wiese, und hier soll Linedance sein? Hmm.

Ein kurzer Anruf löste unsere Verwirrung - wir müssen noch ein paar Kilometer gen Süden fahren.
Mit frischen Koordinaten im Navi setzten wir also unsere Reise fort und kamen am Kulturhaus in Linden mit ein paar Minuten Verspätung an.

"...das heißt jetzt hier alles Straufhain nach der Eingemeindung und die Navis schicken die Leute immer zum ersten Ort - kennen wir..." lautete dann auch schließlich die Erklärung für unser umherirren.

OK. jetzt aber mal ein bisschen hurtig damit wir pünktlich nach der Tagesschau auf der Bühne stehen.

Texas Chili - Johnny Cash orig. Rezept

Die ersten Fragen die verständlicherweise gestellt werden wenn wir angekommen sind lauten meistens:

Schaft Ihr das bis soundso viel Uhr?
Braucht ihr Strom?
Könnt ihr auch leise spielen?
Seit ihr die Band oder baut ihr bloß auf?

Die ersten Fragen in Linden waren "Was wollt Ihr trinken und was wollt ihr wann essen - es gibt Bratwurst, Steaks und Chili" (Johnny Cash original Rezept)

Genauso sollte eine gute Konversation starten :-)

Als passionierten Hobbykoch weiß ich dass bei den Worten "Es gibt Chili" durchaus "Vorsicht" geboten ist. Was habe ich in den letzten Jahren nicht alles schon gesehen was sich "Chili" nennt.

"Da ist kein Hackfleisch drin, das macht man mit kleingeschnittenem Steakfleisch..." lautete die Aussage des Chefkochs - Recht hat er!!  Also in der 2. Pause 4X Chili für die Band.

Well, the house is a-rockin', don't bother knockin'...

Well, the house is a-rockin', don't bother knockin'...

Als wir dann um 20.15 Uhr das Konzert mit "Driving my life away" starteten füllte sich auch sogleich die Tanzfläche.

Die "Devils" machten ihrem Namen alle Ehre und nach 20min. waren sämtliche Scheiben im Kulturhaus von innen beschlagen - it's hot!

Halbzeit

In der "Halbzeitpause" so gegen 22:30 schaute dann Johny Cash in unserer Garderobe vorbei.

Wie jetzt?

Na das Texas Chili nach orig. Johnny Cash Rezept!
War äußerst lecker und so gestärkt mussten wir uns dann auf der Bühne erst einmal wieder die "Beine vertreten"

Dirk und ich rockten also quer durch den Saal und auch der eine oder andere Tisch war nicht sicher vor uns.

Aftershow Party...

Auch das beste BLUE STEEL Konzert geht einmal zu Ende.

Nach über 4 Stunden plus Zugabe packten wir unseren Krempel zusammen und freuten uns schon auf unser "Feierabend Bier". Der Vorteil an Linden ist das wir es nur ca. 30 Meter bis zu unserer Pension hatten. Da gehen dann auch schon mal 2 Feierabend Biere - man braucht ja nicht mehr fahren.

Während Erik und Dirk ihre verdiente Nachtruhe in Anspruch nahmen (die Weicheier - Anm. d. Red.) beschlossen Hartmut und ich noch ein wenig Party zu machen. Flux die Gitarre ausgekramt und noch ein paar Songs (laut, nicht schön) zum Besten gebracht.

So gegen 03:00 Uhr morgens war dann aber "Schicht im Schacht".

Das hat Spaß gemacht!

Am nächsten Morgen (so gegen halb elf) frühstückten wir dann noch gemeinsam (mit viel Kaffee), luden unseren Truck voll und machten uns wieder auf die Heimreise.

Vielen Dank von uns noch einmal an alle Beteiligten in Linden für die herzliche Aufnahme, gute Verpflegung und den Spaß den wir bei euch hatten.

Vieleicht kommen wir ja noch einmal bei euch vorbei - den Weg kennen wir ja jetzt.

 

Keep it Country!

 

 

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Frank Geiger, Devils in Line Franken